Herzlich willkommen auf den Seiten der Katholischen Rundfunkarbeit beim Saarländischen Rundfunk!

Kirche im SR

Programmtipp

"Wort zum Sonntag" mit Dechant Benedikt Welter

Das Böse und das Gute

„Das Böse ist immer und überall“ singt die EAV in den 80er Jahren in ihrem Titel „Banküberfall“. Was dort lustig daher kommt ist in der Realität leider bitterer Ernst. Selbst in Pandemiezeiten bereichern sich skrupellose Menschen schamlos am Leid der anderen. Grund für Benedikt Welter im „Wort zum Sonntag“ am Samstag, 05. Juni abends nach den Tagesthemen im Ersten über „das Böse“ nachzudenken. In diesem Falle über drei der sieben Hauptsünden, Habgier, Selbstsucht und Neid. Der Sündenkatalog ist der Versuch, dem negativen und bösartigen Chaos, in dem wir uns oft genug wiederfinden, eine gewisse Ordnung zu verleihen. Um gegen das Bösartige vorgehen zu können. Fazit von Welter: „Das Böse ist immer und überall – aber das Gute ist immerer und überaller“.

 

Mehr Informationen zur Sendung finden Sie auf dieser Seite.

Der aktuelle Beitrag

1 - 1 von 297
  • Samstag, 19. Juni 2021
  • Den richtigen Weg wählen

    Dr. Harald Müller-Baußmann, Morbach

    SR 2 Lebenszeichen

    Es ist schwer, den richtigen Lebensweg zu finden und ihm treu zu bleiben. Ich kann nicht gleichzeitig das Ziel A und das Ziel B erreichen wollen. Entscheidungen sind gefragt.

1 - 1 von 297

Hier finden Sie das Manuskript der jeweils letzten (katholischen) Sendung und können chronologisch die weiteren katholischen Sendungen zurückverfolgen.

Die Sendetermine wechseln wöchentlich zwischen der evangelischen und der katholischen Kirche. Alle Podcasts - auch die der evangelischen Kolleginnen und Kollegen - finden Sie auf dieser Seite des SR zum Zwischenruf und zum Lebenszeichen.

Wenn Sie in früheren Sendungen seit Jahresbeginn 2020 stöbern und nachlesen wollen, finden Sie die Beiträge der Zwischenrufe und Lebenszeichen auf dieser Seite.

Auf unseren Seiten können Sie unsere religiösen Sendungen in den Programmen des SR nachhören, nachlesen und mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erfahren, wer hinter den Programmen steckt, wo und wann ein Sonntagsgottesdienst – vielleicht aus Ihrer Pfarrgemeinde - übertragen wird. Und: Sie können natürlich auch Ihre Kritik (aber auch Ihr Lob) an unserer Arbeit direkt weitergeben